Monday, February 12, 2007

1-A DÜSSELDORF LINKS

http://tagebuch.aol.de/pyramidblau/1AD
http://www.intervall-audio.com
http://1-ADProjectblogspotcom.blogspot.com
http://www.captaintrip.co.jp
http://Unschlitt3.blogspot.com
http://www.1-Aduesseldorf.de
http://www.Damosuzuki.de
http://Kunstjetzt.blogspot.com
http://Netzmuseum2.blogger.de

Saturday, February 10, 2007

1-A DÜSSELDORF Danziger Gold - CD LIVE

Friday, February 02, 2007

1-A DÜSSELDORF "The last chance of our generation"

1-A DÜSSELDORF FETTLEBER
"The last chance of our generation"

The project is to be released under the name 1-A DÜSSELDORF trough the tokyo-label captain trip records. It`s an extremely album, but I don`t know what it`s fate is going to be I love the black romantic myth by FETTLEBER. It`s BIOMAGNETICA yes! Smoked a small inferno. A wild mutation of german KRAUTROCK. We were in a stat of shock. It`s was heartbreaking - timebreaking - dysfunctional - a sudden psychosis lurk. The album is a caustic mixture of pure low-tecno an electronic-industrial experiments. Sweet harmonies - voice destruction - bitterness desolation. Bilk on a cold depressingly bleak late morning finds chilly gusts of wind blowing out of a grey Bilk sky. The first trak from the album an propulsive opener "Overtüre" that sets the tone for the record. Industrial-sounding guitars and a muscular slow loping beat, part funk, part robotic music - are juxtaposed with a lyric that evokes the instant gratification spirit of life but with a spiritual and emotional 1-A DÜSSELDORF. They writes some words, plays guitar-keyboard-bass and singing "the last chance of our generation". I loved the exess and the grand vision an the complete folly of putting on large operatic rock. MEISTERWERK

2/1999 robotic music

Thursday, January 25, 2007

1-A DÜSSELDORF -Tysk Avantgardia Rock-

1-A DÜSSELDORF wurde 1986 von THOMAS DINGER - NILS KRISTIANSEN und DAMO SUZUKI gegründet. Sie verstanden sich von Anbegin als reine Studioband. THOMAS DINGER war in den 70ziger Jahren zusammen mit seinem Bruder KLAUS und HANS LAMPE Mitbegründer von LA DÜSSELDORF. Sie waren mit einem wunderbaren Sound auf drei Alben sehr erfolgreich. In den Jahren danach gingen die Brüder eigene Solo-Wege. Thomas legte sein SOLO-Album "FÜR MICH" vor, daß er nur für seinen Hund RONNY und für sich gemacht hatte. Wirkliche Kenner wissen was da geschehen ist und lieben dieses Ausnahmewerk. Auf der Neuveröffentlichung aus dem Jahre 1998, auf CD, meldet sich zum ersten mal mit zwei Bonus-Tracks 1-A DÜSSELDORF zu Wort. DAMO SUZUKI war viele Jahre Sänger bei CAN. Wer ihn nicht kennt, weiß auch nicht, daß es keinen Sinn hat Eulen nach Athen zu tragen. Und wer CAN nicht kennt, der hat echt etwas verpasst. Da verbanden sich bei 1-A DÜSSELDORF für viele Jahre zwei Avantgarde-Ströme aus dem Rheinland. Nun war Damo alleine nicht CAN und Thomas war alleine nicht La DÜSSELDORF, aber sie waren entscheidend beteiligt an Strömungen und Entwicklungen, die ganz Oben, weltweit bekannt, den DEUTSCHEN KRAUTROCK ausmachen. NILS KRISTIANSEN, Musiker und Maler (Studium bei Fassbender und Beuys) brachte mit seinem extrem seltsamen Gitarrenspiel genau das Element ein, daß die beiden Krautrock-Profis gesucht hatten. Und also folgten 8 Jahre der freien Improviasation in Thomas Studio. 1999 erschienen die CD`s "FETTLEBER" und "KÖNIGREICH BILK" - 2000 DJF (Deutsch Japanische Freundschaft) - 2001 "LIVE" und 2003 "PYRAMIDBLAU" - Thomas Dinger gewidmet (1952-2002). Zu 1-A DÜSSELDORF gehört seit den Anfängen STEFFEN DOMNISCH. Ein exellenter Keyboarder und ausgefuchster PC Spezialist. In den entscheidenden technischen Momenten war 1-AD immer auf seine Fähigkeiten angewiesen. "Du bist unser Conny Plank" Das waren Thomas Worte. Ein grosses Lob. 2001 konnte Thomas, VIKTORIA WEHRMEISTER (SUPERBILK/LA NEU) zu einer Zusammenarbeit bewegen. "We paint the pyramid blue in memory of.." ---- Wer heute nach 1-A DÜSSELDORF fragt, dem kann gesagt werden: Es war ein grosser Verlust, daß Thomas Seele davon geflogen ist, aber es wird neue Veröffentlichungen geben. 1-A DÜSSELDORF hat nie Hits gemacht. Doch für Deutsche Musiker sind sie aussergewöhnlich.
Aus dem Norwegischen (A. Jacobsen - Dagens Nyheter - 2004 Oslo)

Sunday, January 21, 2007

Hörbar gemachte Zeitlupe

EIN RIESIGER STERN IST ZU BODEN GEFALLEN

Ein riesiger Stern ist zu Boden gefallen.
Thomas Dinger, für den die Deutsch-Japanische-Freundschaft (DJF)
eine zentrale Idee in seinem Leben war, ist gestorben.
Ich weine um ihn und werde für ihn beten.
Wir beklagen den Verlust des Davongeflogenen.
Nils Kristiansen, Steffen Domnisch und Viktoria Wehrmeister
haben mit ihrem Tribute-Album PYRAMIDBLAU Pharao Thomas
auf die Reise in einen wunderbaren musikalischen Kosmos geschickt.
Ihr Low-techno Sound zieht sich auf dieser CD ausgedehnt durch
alle Stücke, gepaart mit Punk-Kraft, mit weichen milden tanzbaren
Geräuschen, mit lockeren Rhythmen, einer sitarartigen Gitarre
und arabischer Flöte. Viktorias beeindruckende weiche, betende
Stimme besingt Thomas Seele, die verdunstet und zum Himmel
geflogen ist.
Es ist jetzt tiefer Herbst und der Kummer wird tiefer und tiefer.
EURO ROCK vol. 19 - 2003
Aus dem Japanischen

P Y R A M I D B L A U

PYRAMIDBLAU
Das fünfte 1-A DÜSSELDORF Album
als Tribut an den 2002 verstorbenen THOMAS DINGER
Thomas Dinger spielte bei NEU und La DÜSSELDORF, bevor er mit Nils Kristiansen und Damo Suzuki 1- A DÜSSELDORF gründete. Außer dem ähnlichen Namen hatten sie aber nicht viel mit La DÜSSELDORF gemein. 1-A DÜSSELDORF entwickelten ihren Sound von Anfang an auf eine sehr eigenwillige Art. Mit teils sehr einfachen Mitteln wurden filigrane, zerbrechliche Stimmungen erzeugt, melancholisch schräg, kompromisslos. Manchmal wild, immer experimentiell. Thomas Dinger verstarb 2002. Nils Kristiansen hat nun mit Viktoria Wehrmeister und Steffen Domnisch, die teilweise auf den letzten Alben schon mitwirkten, das fünfte 1-A DÜSSELDORF Album eingespielt, als Tribute-Album an Thomas Dinger, wobei sich PYRAMIDBLAU musikalisch nahtlos an die Vorgängeralben anschließt und dabei sogar noch reifer wirkt.
INDIGO.de 16.3.2004

The black romantic myth by "PYRAMIDBLAU"

1-A DÜSSELDORF "PYRAMIDBLAU"
Kann Musik derart betören, dass man sich schon nach ein paar Minuten bekifft wie tausend Russen vorkommt, dass man nicht mehr weiß, ob sich die Wände biegen und der Boden gerade wellig wird, obwohl man schwören möchte, dass man stocknüchtern war, als man diese Platte in den CD-Spieler schob? Es sind solche Effekte, die sich einstellen, wenn man sich ohne Vorbehalte auf "PYRAMIDBLAU" einlässt, auf eine große Reise durch einen versponnenen Kosmos, die indische Zwischenstationen ebenso umfasst wie den Abstecher in die Musiziergruppe eines Kindergartens. Man spürt, dass die Band 1-A DÜSSELDORF ihre Geschichte hat, dass sie sich entwickelt hat, seit im Jahre 1986 der La DÜSSELDORF-Begründer Thomas Dinger, der CAN-Sänger Damo Suzuki und Nils Kristiansen beschlossen, gemeinsame Sache zu machen. Fünf Alben mit abenteuerlichen Titeln wie "FETTLEBER" oder "KÖNIGREICH BILK" entstanden erst zwischen 1999 und 2001, oft aus Experimenten, weil die Musiker die Bänder laufen ließen, während sie wild experimentierten, sich zwischen Avantgarde und Krautrock das musikalische Herz zerrissen und schon früh Ambient- und Industrial-Trends vorwegnahmen. Von großem kommerziellem Erfolg war das Mühen nie gekrönt, und es sah alles nach einem bösen Ende aus, als Thomas Dinger vor zwei Jahren starb. Doch Nils Kristiansen gab nicht auf. Mit Viktoria Wehrmeister als mutiger Sängerin und Steffen Domnisch als Experten an Keyboards, Drums und PC spielte er ein neues Album ein, das nun vorliegt und dem seligen Mitbegründer gewidmet ist. Ziemlich wahrscheinlich hätte Thomas Dinger gefallen, was hier aus den Lautsprechern blubbert. Das beugt sich keiner Konvention und scheint allein der Magie des Augenblicks verpflichtet. Gelegentlich hört man etwas Drum und dann etwas Bass, aber man wird das Gefühl nicht los, dass die Band schon ewig so spielt und nicht erst durch modische Erscheinungen auf diesen Weg gebracht wurde.
Hans Hoff BIOGRAPH 3/2004

Saturday, November 18, 2006

1-A DÜSSELDORF

BIOLOGISCH ABBAUBARER BILKROCK
KNARZTROCKENER SOUND
ORGIASTISCHE RHYTHMIK
STUMPF KLINGENDE GITARREN
MONOTONER GESANG
ABGEHACKTE KEYBOARDKLÄNGE
BEWUNDERNSWERTE VULGARITÄT
BREITWAND COLOUR
GEGEN JEDES REINHEITSGEBOT
HERZSCHLAGNAH
MACHEN SIE
MAMMUTKOMPOSITIONEN
DIE EIGENTLICH
UNTER DAS
BETÄUBUNGSMITTELGESETZ
FALLEN MÜSSTEN

DIESE BAND
WIRD IMMER
BESSER SEIN
ALS DER REST


Sunday, November 12, 2006

1-A DÜSSELDORF

http://tagebuch.aol.de/pyramidblau/1AD
http://www.intervall-audio.com
http://www.captaintrip.co.jp
http://www.1-aduesseldorf.de
http://1-ADprojectblogspotcom.blogspot.com
http://www.damosuzuki.de/
http://unschlitt3.blogspot.com

1-A DÜSSELDORF




FETTLEBER (FAT LIVER)
Very diggable debut CD from 1999 by Ex-NEU/La Düsseldorf second-banana THOMAS DINGER and Partner NILS KRISTIANSEN groovin´ Kraut beats. Guitar drones, minimal-style keyboards, random noises, ocassional voices, sampled orchestral passages, sci-fi dramatics and free-float electronics - yep. In the typical NEU/La Düsseldorf anarcho-democratic spirit, the final track is a lovely ciruclar keyboard piece contributed by mastering engineer "WELKER BROKKOLI".
PYRAMIDBLAU
NILS KRISTIANSEN, VIKTORIA WEHRMEISTER and STEFFEN DOMNISCH paint the pyramid blue in memory of 1-A DÜSSELDORF Thomas Dinger (1952-2002) as you schould know. THOMAS DINGER joined his Brother Klaus Band NEU! on their classic NEU! 75 LP. Before they went on to record three more Krautrock greats under the La Düsseldorf name. in this disc, Thomas Dinger´s 1-A DÜSSELDORF collaborators weave beautiful, mournful, middle-eastern influenced sound patterns --- genty tugging an ay the hurt to reveal something strong and endless ben eath it all. Goodbey to Mr. DINGER.
www.slipptown.com

Monday, November 06, 2006

PHARAOS REISE

Pharaos musikalische Reise - "PYRAMIDBLAU" - Die neu CD des Trios 1-A DÜSSELDORF, ist eine musikalische Fahrt mit Abstechern bis nach Indien. Kein Wunder also, daß diese Musik klingt wie aus einer anderen Welt.
Als betörend, wenn nicht gar berauschend wird der Hörer die CD "PYRAMIDBLAU" empfinden, wenn er sie zum ersten Mal aufgelegt hat. Erst nachdem er aus dem Klang-Kosmos wieder auftaucht, wird er sich fragen, wie ein derart freischwebendes Spiel zustande kommen kann. Im Einzelnen wirkt manches recht schräg: Die Gitarre wird schmucklos geschlagen, der Rhythmus zerläuft im Ungefähren, der Gesang schlängelt mit Vokalismen dahin. Diese Teile ergeben zauberhafte Collagen. Die Stücke haben Titel wie "PYRAMIDBLAU" - "FLIEG PHARAO" - "PHARAOS REISE" oder "BLADDY BOSSANOVA". Zusammen wirken sie wie eine Gesamtkomposition. Jede Nummer steht auch für sich, hat Anfang und Ende, was beim stetigen Fluss der Musik erstaunlich ist. Fragen über Fragen stellen sich ein. Wie spielt Nils Kristiansen die Gitarre, hat er auch eine Sitar? In welchem Takt schlägt Steffen Domnisch die Drums? In welchen Sprachen singt Viktoria Wehrmeister? Ist es am Anfang Japanisch, dann Polnisch oder Russisch und schließlich Serbokroatisch? Beim Gespräch in Nils´Düsseldorfer Studio gibt es ein paar Antworten. GITARRE VOM SPERRMÜLL - Die drei Musiker nehmen Platz auf einem Sofa unter einem - pyramidblauen - Bild. Eine Sitar wagt er gar nicht anzufassen sagt Nils Kristiansen. Aus der Studioecke holt er mehrere Gitarren. Eine stammt vom Sperrmüll in Antwerpen. Und er zeigt, wie er gelegentlich alle Saiten runternimmt und das Instrument willkürlich neu bespannt. Viktoria singt "Sätze und Worte, die so entstehen". Also nicht Strophe und Refrain, wie in früheren Bands, das war eine Begrenzung. "Wenn ich singe, dann hat es diesen Augenblick, diese Überraschung." Dabei singt sie nicht in einer Spache. "Ich habe lange in Mexiko gelebt, vielleicht kommt jetzt meine Kindheitssprache zum Vorschein", sagt Viktoria. Vielleicht beeindruckten sie auch arabische Musikstücke, deren Gesänge sie nicht verstand. Steffen arbeitet den Rhythmus vor. "Ich entwickle Konzepte wie Zwölfton-Wellen," - "das ist schwierig, wenn man nicht im 4/4 Takt arbeitet." Immer wieder taucht der Name Thomas Dinger auf (1952-2002). Ihm ist die CD gewidmet. Der letzte Titel heißt "ADIEU THOMAS". Viktoria läßt den Namen ganz weich anklingen wie "Thomasch". Der Mitbegründer von 1-A DÜSSELDORF war auch führende Figur von La DÜSSELDORF und NEU. Über die charismatische Persönlichkeit sagen die drei verbliebenen Musiker fast gleichzeitig: "Er war manchmal einfach nur da".
UWE WITSCH Rheinische Post 6/2004

Saturday, November 04, 2006

1-A DÜSSELDORF "KÖNIGREICH BILK"

Heimat, süße Heimat....
Hier beginnt eine CD mit einem sehr seltsamen "Home, home on the range".
Die Nummer heißt ja im eigentlichen "HOME SWEET HOME", kommt from down under und ist ein Mitschunkeltitel für halb durchgesoffene Nächte, nach deren Genuß man dann den Rest der Nacht ruhig auch gleich wegsaufen kann... Im Outfit von 1-A DÜSSELDORF ist der Titel aber natürlich - ein extrem verfremdetes Klangerlebnis zwischen Sentiment und Temperament, zwischen Operette und Klingeltechno. Und macht unverhofften Spaß! 1-A DÜSSELDORF, das sind hier THOMAS DINGER (einst bei NEU! und mit Bruder Klaus Gründer von La DÜSSELDORF), und der im Hauptberuf bildende Künstler NILS KRISTIANSEN, unter diesem Projektnamen sind die beiden bereits seit 1986 immer wieder mal multimedial aktiv. Für ihr neues Album KÖNIGREICH BILK holten Thomas und Nils sich den Keyboarder und Vokalakrobaten Steffen Domnisch dazu, und nach dem Werk mit dem bezeichnenden Titel FETTLEBER handelt es sich um den zweiten Longplayer der Band. Was 1-A DÜSSELDORF hier mehr noch als bei der FETTLEBER charakterisiert, das ist ihr permanenter Parforceritt durch die Stile, Genres und Branchen. Da setzen sie bei den guten Traditionen des Krautrock an, schaffen Flächen reinsten und pursten Schönklangs, verwirren und irritieren durch plötzliche Noiseattacken und Avantgardeidee, lassen wiederum Passagen aus nur und ausschließlich Groove und Rhythmus zu und verweisen dann auf die heute gültigen Tanzflurrichtlinien. Aber all das passiert bei ihnen spielerisch, sie sortieren sich und ihre Musik ganz bewußt in kein Genre ein. Konventionen sind ihnen ein ekles Fremdwort, Anpassungsfähigkeit ist eine Charaktereigenschaft, die ihnen nicht in die Wiege gelegt wurde. Am ehesten vergleichen kann man ihre Arbeit noch mit derjenigen von FAUST, die sich ihre Lust an der Destruktion und ihre Leidenschaft für die Pfadfinderei ja auch über die Jahre erhalten haben. Besonders verweisen möchte ich auf den Himmelstitel SCHLAF MEIN ENGEL, der allein den Kauf dieser CD rechtfertigt und in den wahren Kennern und Liebhabern eine unwiderstehliche Sehn- bzw. Hörsucht nach THOMAS DINGER´s Solo-CD "FÜR MICH" entfacht. Und das Album endet in einer satten Viertelstunde TUT ELCH AMOK - hörbar gemachte Zeitlupe, nur noch faszinierend. WK

Friday, November 03, 2006


FATLIVER
Debut CD 1-A DÜSSELDORF
1-A DÜSSELDORF is Thomas Dinger- who was in NEU and LA DÜSSELDORF an released a classy solo album FÜR MICH almost 20 years ago. And 1-A DÜSSELDORF is also NILS KRISTIANSEN. Here´s a new album of theirs . It`s terrific, its hard to describe. wich is allways a good thing. Electric meddlings going at veryy high speed. You´ll be wanting comparisons and the best I can do. Gunther Schickert or decent old Tan Dream going at 50 times the intendent speed. Peppings and beats with the speedometer straining. Often gentle wafts of contr0lled wailing and groaning. Walls of SKUZZQXXY guitars and general other SKUZZQXXY-ness. Tinkly stuff, sometimes pretty, often harsh. An Album that didn`t grab me the first time, but now it´s a bit of an obsession. It does feel like it takes about three tracks till the stride is hit, that´s probably cos the 10 min. long 4th track (ROCK) is such a wounderful thing. Trobbing electronic and swayings, boppings. So is 5 (GIBSON) faster throbbinger. The title track also shines and it´s a bit of an outsider here. That semingly random handflopping over the guitars sound which still keeps ears pricked alert for your pleasure. When"FÜR MICH" was reissued on CTR it had two bonus tracks. Kostprobe 1 and 2. And on this new album there´s Kostprobe 3 the final track here. Delisesh oriental plinkering keyboards banking up and layering an stuff. The thing that never fail. It sound like a homage to Japan. Another peaceful probe of harmony in the DJF campain.
MONICA CRISTO Especial 3/1999

Thursday, November 02, 2006

1-A DÜSSELDORF
KÖNIGREICH BILK , benannt nach einem Düsseldorfer Stadtteil, ist das zweite Werk der seit 1986 bestehenden Band. Es enthält eine interessante Mischung aus Elementen des Krautrock der frühen Siebziger, psychedelische und avantgardistische Klänge, die kein bisschen "Retro" klingen. Die Instrumentierung ist eher konventionell (Gitarre, Bass, Perc., fast keine Elektronik), die Musik jedoch keineswegs. Mal sind die (meist instrumentalen) Stücke von agressiven, kratzigen Gitarren dominiert ("Unschlitt", Titelstück), mal geben sanftere Klänge den Ton an, wie die leicht wavigen Stücke "Im Märzen der Bauer" und "Schlaf mein Engel". Auch das lange "Tut Elch Amok" mit seinem schleppenden Rhythmus und den eigenartigen Stimmeinsätzen gehört in diese Kategorie. Aber es gibt auch ganz abgedrehte Sachen, wie das völlig atonale, harte "Vatter Jute Reise" oder die bizarren Klangcollagen "Home sweet Home" (mit völlig unpassenden Beckenschlägen unterlegt) und "Bagdad 91" (etwas makaber, imitierte Flugzeug- und Explosionsgeräusche).
Jochen (Anspieltip: Unschlitt & Tut Elch Amok)


Wednesday, November 01, 2006



1-A DÜSSELDORF "KÖNIGREICH BILK"

After the split with his brother, and La DÜSSELDORF in 1983, Thomas was looking for a new field of activity. In 1986 he met NILS KRISTIANSEN, a joung painter and musician and they started to record a new music. There are rumours that former CAN singer Kenji "Damo" Suzuki was with them at the start but sadly there was never any material released that could prove it. FATLIVER & KINGDOM BILK Strangely enough 1-A DÜSSELDORF released their first Album "FETTLEBER" in 1999 pressum they coudn´t find a record company for their highly experimental electronic sound. But their first effort is well worth exploring although it might take some time to discover its orginality. On that record THOMAS DINGER plays keyboard, bass and drums. (That sound sometimes like his brother´s Apache Beat) while NILS KRISTIANSEN plays guitar, keyboards and sings. Only half a year later 1-A DÜSSELDORF released their second CD "KÖNIGREICH BILK" dedicated to the district "BILK". This CD was even poppier and presented the band as a trio with STEFFEN DOMNISCH on additional synthesizer, keyboards and voices. Here you can explore sound pictures like "BAGHDAD 91", a direct reflection on the Gulf war. The band still is active an just released "DJF" in August 2000 a new record full of typical 1-A DÜSSELDORF improvisations where GUISEPPE FAVITTA on guitar replaced STEFFEN DOMNISCH and THOMAS DINGER even plays saxophon.

BIOGRAPHY hank

Thursday, October 26, 2006


1-A DÜSSELDORF
P Y R A M I D B L A U
Kann Musik derart betören, dass man sich schon nach ein paar Minuten bekifft wie tausend Russen vorkommt, dass man nicht mehr weiß, ob sich die Wände biegen und der Boden gerade wellig wird, obwohl man schwören möchte, dass man stocknüchtern war, als man diese Platte in den CD-Spieler schob? Es sind solche Effekte, die sich einstellen, wenn man sich ohne Vorbehalte auf "PYRAMIDBLAU" einlässt, auf eine grosse Reise durch einen versponnenen Kosmos, die indische Zwischenstationen ebenso umfasst, wie den Abstecher in die Musizier Gruppe eines Kindergartens. Man spürt, dass die Band 1-A DÜSSELDORF ihre Geschichte hat, seit im Jahre 1986 der La-DÜSSELDORF-Begründer Thomas Dinger, der CAN-Sänger Damo Suzuki und Nils Kristiansen beschlossen, gemeinsame Sache zu machen. Fünf Alben mit abenteuerlichen Titeln wie "FETTLEBER" oder "KÖNIGREICH BILK" entstanden erst zwischen 1999 und 2001, oft aus Experimenten, weil die Musiker die Bänder mitlaufen ließen, während sie wild experimentierten, sich zwischen Avantgarde und Krautrock das musikalische Herz zerissen und schon früh Ambient- und Industrial-Trends vorwegnahmen. Von großem kommerziellem Erfolg war das Mühen nie gekrönt, und es sah alles nach einem bösen Ende aus, als Thomas Dinger im Jahre 2002 starb. Doch Nils Kristiansen gab nicht auf. Mit Viktoria Wehrmeister als mutiger Sängerin und Steffen Domnisch als Experten an Keyboards, Drums und PC spielte er ein neues Album ein, das nun vorliegt und dem seligen Mitbegründer gewidmet ist. Ziemlich wahrscheinlich hätte Thomas Dinger gefallen, was hier aus den Lautsprechern blubbert. Das beugt sicht keiner Konvention und scheint allein der Magie des Augenblicks verpflichtet. Gelegentlich hört man etwas Drum und dann etwas Bass, aber man wird das Gefühl nicht los, dass diese Band schon ewig so spielt und nicht erst durch modische Erscheinungen auf diesen Weg gebracht wurde.
(BIOGRAPH 3/2004 Hans Hoff)


Ein riesiger Stern ist auf den Boden gefallen. Thomas Dinger, für den die Deutsch-Japanische Freundschaft (DJF) eine zentrale Idee in seinem Leben war ist gestorben. (1952-2002) Ich werde weinen und für ihn beten. Wir beklagen den Verlust des Davongeflogenen. Nils Kristiansen, Steffen Domnisch und Viktoria Wehrmeister haben mit Ihrem Tribut-Album PYRAMIDBLAU Pharao Thomas auf die Reise in einen wunderbaren musikalischen Kosmos geschickt. Ihr Low-tecno-Sound zieht sich auf dieser CD ausgedehnt durch alle Stücke, gepaart mit Punk-Kraft, mit weichen, milden tanzbaren Geräuschen, mit lockeren Rhythmen, einer sitarartigen Gitarre und arabischer Flöte. Viktorias beieindruckende, weiche, betende Stimme besingt Thomas Seele, die verdunstet und zum Himmel geflogen ist. Es ist jetzt tiefer Herbst und der Kummer wird tiefer und tiefer.
(Aus dem Japanischen - EURO ROCK 2003 )

Saturday, October 21, 2006

Unschlitt

Unschlitt

Unschlitt

Friday, October 20, 2006

1-A DÜSSELDORF

Die CD`s
1999 FETTLEBER
1999 KÖNIGREICH BILK
2000 DJF
2001 LIVE
2003 PYRAMIDBLAU

Tribut to THOMAS DINGER (1952-2002)

1-A DÜSSELDORF

Die CD`s
1999 FETTLEBER
1999 KÖNIGREICH BILK
2000 DJF
2001 LIVE
2003 PYRAMIDBLAU

Tribut to THOMAS DINGER (1952-2002)

1-A DÜSSELDORF Nils Kristiansen - Thomas Dinger - Steffen Domnisch